Pflege-Wissen von A bis Z

Anschubfinanzierung für Wohngruppen

Der Wohngruppenzuschlag, den Pflegebedürftige aus der Pflegeversicherung erhalten, wenn sie eine gemeinsam beauftragte Person in einer ambulant betreuten Wohngruppe mit mindestens drei Pflegebedürftigen oder drei Personen in der sogenannten „Pflegestufe 0“ beschäftigen, beträgt seit dem 1. Januar 2015 205 Euro pro Monat. Außerdem können Berechtigte des Wohngruppenzuschlags eine Anschubfinanzierung (bis zu 2.500 Euro je pflegebedürftiger Person, maximal 10.000 Euro insgesamt je Wohngruppe) für die Gründung einer ambulant betreuten Pflege-Wohngruppe, die nun einfacher in Anspruch genommen werden kann, beantragen. Diese Leistungen stehen auch Personen in der sogenannten „Pflegestufe 0“* (z. B. demenziell Erkrankte) zur Verfügung. Auch der Zuschuss für Umbaumaßnahmen wird deutlich aufgestockt, Wohngruppen können jetzt bis zu 16.000 Euro erhalten.

*Menschen, deren Bedarf an Grundpflege und hauswirtschaftlicher Versorgung (noch) nicht das Ausmaß der Pflegestufe I erreicht, die in ihrer Alltagskompetenz aber dauerhaft erheblich eingeschränkt sind. 

Zusätzliche Leistungen für Pflegebedürftige in ambulant betreuten Wohngruppen

Pflegebedürftigkeit

In Stufen

Leistungen seit 2015

einmaliger Höchstbetrag

Pflegebedürftigkeit

In Graden

Leistungen ab 2017

einmaliger Höchstbetrag

-

-

Pflegegrad 1

2.500 pro Person
10.000 pro Wohngruppe

sog. "Pflegestufe 0"

(mit Demenz*)

Pflegestufe I-III

2.500 pro Person
10.000 pro Wohngruppe

Pflegegrad 2-5

2.500 pro Person
10.000 pro Wohngruppe

 

* Gilt für Personen mit dauerhaft erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz im Sinne von § 45a SGB XI – das sind vor allem an Demenz erkrankte Menschen.

Pflegerin hilft Pflegebedürftigem, der auf einem Bett sitzt.

Weitere Informationen

Ambulante Pflegesachleistung

Pflegebedürftige, die weiterhin zu Hause leben, können einen zugelassenen professionellen Pflegedienst engagieren und erhalten dann die sogenannte „Pflegesachleistung“.

Mehr zu Ambulante Pflegesachleistung

Pflegeversicherung

Alle, die gesetzlich krankenversichert sind, sind automatisch in der sozialen Pflegeversicherung versichert, und alle privat Krankenversicherten müssen eine private Pflege Pflichtversicherung abschließen.

Mehr zu Pflegeversicherung

Umbaumaßnahmen

Zu solchen sogenannten Maßnahmen zur Verbesserung des individuellen Wohnumfelds kann die Pflegekasse auf Antrag bis zu 4.000 Euro als Zuschuss zahlen.

Mehr zu Umbaumaßnahmen

Pflege-Wohngemeinschaft

Neue Wohnformen bieten die Möglichkeit, zusammen mit Frauen und Männern in derselben Lebenssituation zu leben und Unterstützung zu erhalten – ohne auf Privatsphäre und Eigenständigkeit zu verzichten.

Mehr zu Pflege-Wohngemeinschaft

Pflegehilfsmittel

Pflegehilfsmittel sind Geräte und Sachmittel, die zur Erleichterung der häuslichen Pflege notwendig sind, die Beschwerden der Pflegebedürftigen lindern und dazu beitragen, den Pflegebedürftigen eine selbständige Lebensführung zu ermöglichen.

Mehr zu Pflegehilfsmittel

Infografik-Poster – „Die Pflegestärkungsgesetze“

Download Kostenlos bestellen

Broschüre – „Die Pflegestärkungsgesetze“

Download

Broschüre – „Alle Leistungen zum Nachschlagen“

Download Kostenlos bestellen

Broschüre – „Ratgeber zur Pflege – Alles was Sie zur Pflege und zum neuen Pflegestärkungsgesetz wissen müssen"

Download Kostenlos bestellen

Pflege-Wissen von A bis Z