Neuer Pflegebericht zeigt: Pflege in Deutschland gestärkt.

Der Pflegebericht der Bundesregierung hat für 2011 bis 2015 untersucht, wie sich die Pflege in Deutschland entwickelt hat. Informieren Sie sich auf dieser Seite über die wichtigsten Ergebnisse für Pflegebedürftige, Beschäftigte in der Pflege und pflegende Angehörige

 

Wichtige Ergebnisse für Pflegebedürftige sind zum Beispiel:

  • Kürzere Bearbeitungszeiten: Schnellere Hilfe, wenn Hilfe benötigt wird – Pflegebedürftige erhalten ihre Leistungen von den Pflegekassen in kürzerer Zeit.
  • Betreuung in Pflegeeinrichtungen gestärkt: Die Zahl der zusätzlichen Betreuungskräfte stieg um rund 20.000 auf inzwischen 49.000. Sie helfen, den Pflegealltag in Einrichtungen spürbar zu verbessern.

 

Wichtige Ergebnisse für Beschäftigte in der Pflege sind zum Beispiel:

  • Die Altenpflege ist ein Jobmotor: Innerhalb von 10 Jahren hat sich die Zahl der Beschäftigten um rund 40 Prozent auf ca. 1 Million erhöht.
  • Attraktive Berufswahl: Allein zwischen 2011 und 2015 ist die Gesamtzahl der Schülerinnen und Schüler in der Altenpflegeausbildung um rund 31 Prozent auf einen neuen Höchststand von 68.000 gestiegen.

 

Wichtige Ergebnisse für pflegende Angehörige und Pflegebedürftige sind zum Beispiel:

  • Mehr Menschen erhalten Leistungen: Die Zahl der Leistungsempfänger ist zwischen 2011 und 2015 um 17 Prozent gestiegen.
  • Zuschüsse für alters- und pflegegerechte Umbauten von Wohnungen werden stark genutzt: Mit insgesamt 305 Mio. EUR im Jahr 2015 haben sich die Ausgaben für solche Maßnahmen seit 2011 nahezu verdreifacht.

Den kompletten Pflegebericht der Bundesregierung erhalten Sie auf der Website des Bundesministeriums für Gesundheit.

 

Wichtige Pflege-Wissen-Artikel

Sechster Pflegebericht der Bundesregierung

Mehr erfahren