Sie möchten wissen, wie das Pflegestärkungsgesetz in Ihrem konkreten Fall hilft? Welche Leistungen Ihnen persönlich jetzt zustehen? Oder haben Sie eine ganz spezifische Frage? Hier finden Sie drei Vorschläge für individuelle Beratungsmöglichkeiten.

Bürgertelefon

Mit einem Bürgertelefon zu verschiedenen Themenbereichen und einem Service für Gehörlose und Hörgeschädigte bietet das Bundesministerium für Gesundheit allen Bürgerinnen und Bürgern eine kompetente und unabhängige Anlaufstelle für alle Fragen rund um das deutsche Gesundheitssystem. Ihre Fragen beantworten Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bürgertelefons in Rostock, das hierfür vom Bundesministerium für Gesundheit beauftragt worden ist. Mehr Informationen zum Datenschutz erhalten Sie hier.

Sie erreichen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter montags bis donnerstags von 8 bis 18 Uhr, freitags von 8 bis 12 Uhr. Gehörlose und Hörgeschädigte erreichen unseren Beratungsservice per Fax: 030 / 340 60 66 - 07 oder per E-Mail: info.gehoerlos@bmg.bund.de

030/340 60 66-02
Mehr Informationen zum Bürgertelefon

Pflegeleistungs-Helfer

Der Pflegeleistungs-Helfer ist ein Online-Tool, das Ihnen Antworten zu Ihrer persönlichen Situation bietet: Welche neuen Leistungen stehen Ihnen zu? Welche Unterstützungsmöglichkeiten kommen für Sie infrage? Und wie können Sie die Pflege Ihrer Angehörigen am besten organisieren?

Zum Pflegeleistungs-Helfer

Beratung vor Ort

Für Hilfs- und Pflegebedürftige sowie Angehörige gibt es verschiedene Möglichkeiten für ein persönliches Beratungsgespräch. Neben den Pflegestützpunkten existieren zahlreiche weitere Beratungsstellen von Bund und Ländern, Kommunen und Einrichtungen der Wohlfahrtspflege, Vereinen und weiteren Institutionen. Die folgenden Links stellen eine Auswahl hilfreicher Webseiten dar, mit denen Sie Auskunfts- und Beratungsstellen in Ihrer Nähe finden können.

Datenbank Pflegeberatung (ZQP)
AOK Pflegeportal
Der Pflegekompass (Knappschaft, LSV, IKK)