Dasein - die Pflegeausstellung des Bundesgesundheitsministeriums

Die Pflegeausstellung „DaSein“ wurde in verschiedenen Auflagen seit 2008 von mehreren Hundert Ausstellern in ganz Deutschland gezeigt. Tausende von Menschen haben die verschiedenen Ausstellungen gesehen, zahlreiche Medien und Aussteller haben positiv über die Ausstellung und die Resonanz ihrer Besucher berichtet.

Die Bildergalerie zeigt mit über 150 Bildern einen vielfältigen Blick auf die Pflege: Hier finden Sie alle Motive der Pflegeausstellungen und alle eingereichten Motive der Aussteller.

Slider überspringen [Alt + 3]

Exotische Tiere

Der Bartagame „Arnold“ ist zu Besuch im Seniorenheim. Er sorgt für eine etwas andere Aktivierungsstunde, die den Senioren viel Spaß und Freude bereitet.

Augusta-Bender-Schule (Mosbach)

Ausflug zur Ammerländer Rhododendronblüte

Regelmäßig unterstützen ehrenamtliche Helfer die Arbeit im kommunalen Alten- und Pflegeheim. Ohne diese wertvolle Hilfe wären einige Angebote nicht umsetzbar. Lesen Sie hier die Geschichte hinter dem Bild.

Gemeinde Edewecht (Edewecht)

Urenkel

Linus und Lukas lieben es, mit ihrem Uropa zu spielen oder Bücher zu lesen. Was gibt es Schöneres, als in einer großen Familie aufzuwachsen? Lesen Sie hier die Geschichte hinter dem Bild.

Netzwerk Märkisches Viertel e.V.i.G. (Berlin)

Feiern und Wohlfühlen

Das Bild zeigt einen Bewohner bei einer Faschingsveranstaltung. Doch nicht nur das frohe Treiben, sondern auch die innige Zuwendung und die herzliche Berührung zaubern ein Lächeln auf sein Gesicht und er fühlt sich sichtlich wohl. 

Seniorenzentrum Sayda gGmbH, Pflegeheim „Am Mortelgrund“ (Sayda)

Streicheleinheiten

Durch seine Berührungen vermittelt der Hase der Bewohnerin Wärme und Geborgenheit und ein Gefühl des Angenommen- und Verstandenseins. 

Pflegeheime Johanngeorgenstadt gGmbH, Pflegeheim „Zum Waldblick“ (Johanngeorgenstadt)

Bäckerei

Gebraucht zu werden und eine Aufgabe zu haben ist im Alter sehr wichtig. Hier sieht man, mit welcher Zufriedenheit die Bewohnerin ihre Plätzchen mit Zuckerguss.

Pflegeheime Lichtenberg gGmbH, Senioren-Pflegeheim Lichtenberg (Lichtenberg)

Fürsorgliche Pflege

Ein Pfleger reicht der fast 100-jährigen Bewohnerin ein Getränk. Die Dame verspürt trotz der Sommerhitze keinen Durst und würde ohne die Unterstützung des Pflegers nicht ausreichend trinken.

Häusliche Kranken- und Altenpflege gGmbH Biloba (Berlin)

Das Leben fröhlich nehmen

Es ist wieder soweit! Die Narren und Närrinnen sind im Hause, man schminkt sich gemeinsam und freut sich auf die Feierlichkeiten.

Wohn- und Pflegezentrum Gertrudenau (Herten)

Pflege mit Herz

Auf dem Bild sieht man Schwester Janine Ulrich mit der 100-jährigen Bewohnerin Magdalena Scheel. 

Pflegezentrum Lobetal gemeinnützige GmbH (Lübtheen)

Hoffest

Das Wohnungsunternehmen hat alle Nachbarinnen und Nachbarn zum Hoffest eingeladen: Gemeinsam wird der Abschluss der Modernisierungsarbeiten gefeiert.

Netzwerk Märkisches Viertel e.V.i.G. (Berlin)

Hundetherapie

Jeden Mittwoch besucht Riesenschnauzer „Gautam“ im Rahmen der Hunde-Empathie-Therapie das Seniorenpflegezentrum. Der Rundgang wird nicht nur von den Bewohnern freudig erwartet. Auch „Gautam“ profitiert von seinem Ausflug: Das eine oder andere „Leckerli“ wird für ihn bereitgehalten. 

Integra Seniorenpflegezentrum Hamburg-Barmbek GmbH (Hamburg)

Bild zur Ausstellung

Biographiearbeit 2.0 – Mithilfe von Bildern und Musik aus dem Internet kommen die Bewohnerin und der Student ins Gespräch. Lesen Sie hier die Geschichte hinter dem Bild.

GSS Wohn- und Pflegeeinrichtungen Haus St. Elisabeth (Netphen)

Den Lebensabend genießen

So schön kann das Leben in der Gemeinschaft sein. Drei Bewohnerinnen nutzen bei sommerlichen Temperaturen das kühlende Fußbad als willkommene Abwechslung.

Pflegeheime Crimmitschau/Senioren-Pflegeheim „Im Park“ (Crimmitschau)

Stets in Feierlaune

Herr Kurt „Kutte“ Hlasny. Ob mit roter Nase, Kapitänsmütze, Cowboyhut oder Piratentuch, keine Feier wird verpasst. Feste sind hier ein wichtiger Bestandteil der Arbeit. Lesen Sie hier die Geschichte hinter dem Bild.

CASA REHA Seniorenpflegeheim „Am Kienhorstpark“(Berlin)

Komm mit!

Der Bewohner des Seniorenzentrums Martin Luther und der kleine Leonard haben am gleichen Tag Geburtstag und verstehen sich prächtig. Zwischen ihnen liegen allerdings 82 Jahre.

Fotografiert von Ralf Hartmann.

Lesefreuden

Lesen ist das wichtigste Hobby der 100-jährigen Dame. Durch die Hilfe des Pflegedienstes hat sie eine Speziallupe, mit der sie nun die Bücher lesen kann, für die sie früher keine Zeit hatte. 

Häusliche Kranken- und Altenpflege gGmbH Biloba (Berlin)

Wirkung der Elemente

Vorbereitung auf das heiß geliebte Baden – Wasser bedeutet weit mehr als das Gefühl sauber zu sein. Es bietet Entspannung, Wärme, ein Gefühl der Geborgenheit und ist schmerzlindernd. 

Dr. med. E.A. Wilkening Pflegeheime GmbH (Hannover)

Gymnastik

Spontan treffen sich die Bewohner zu einer kleinen Gymnastikrunde im Aufenthaltsraum. Auch die Pflegekräfte sind herzlich eingeladen, mitzumachen. Neben der Freude an der Bewegung bietet die sportliche Betätigung auch die Möglichkeit eine Weile mit- und füreinander da zu sein. 

Integra Seniorenpflegezentrum Hamburg-Barmbek GmbH (Hamburg)

„Tierisch-menschliche“ Begegnung

Gerade demenziell erkrankte Menschen reagieren positiv auf Tiere. An der Vogelvoliere gehen viele Bewohner, Angehörige und Mitarbeiter vorbei und animieren die Vögel zum Zwitschern. 

Evang. Altenhilfezentrum Stiftsheim Kassel (Kassel)

Lesefieber

Neben klassischem Lesestoff finden die Bewohner des Fürstlich Fürstenbergischen Altenpflegeheims in der Bibliothek auch die Möglichkeit online zu schmökern.

Fotografiert von Peter Hönle im Fürstlich Fürstenbergischen Altenpflegeheim, Hüfingen.

Volle Konzentration

Zwei Bewohnerinnen spielen gemeinsam 'Mensch ärgere Dich nicht'.

Fotografiert von Christoph Ulner im Stiftsheim der Evangelischen Altenhilfe Gesundbrunnen gGmbH, Kassel.

Freude an der Malerei

Frau Saling war bei einer gemeinsamen Malaktion sehr aktiv und engagiert bei der Arbeit. Im Haus wird regelmäßig mit professioneller Unterstützung gemalt. 

Caritas-Altenzentrum St. Anton (Pirmasens)

Namensfeiertag

Im Kreis ihrer Verwandten feiert die 90-Jährige ihren Namenstag. Das gemeinsame Beisammensein zu feierlichen Anlässen ist wichtig – daher wird neben dem Geburtstag auch der Namenstag begangen. 

Pflegestützpunkt Hermeskeil (Hermeskeil)

DabeiSein

Fredy Eisenach und Willi König, der von 1934 bis 1936 selbst am Bau des Berliner Olympiastadions beteiligt war, sind begeisterte Hertha-Fans. Sie wollten einfach dabei sein, inmitten von 50.000 Fußballfans.

CASA REHA Seniorenpflegeheim „Am Kienhorstpark“ (Berlin)

Zeit für Gemeinsamkeit

Sich Zeit für Gemeinsamkeit zu nehmen, hilft den Bewohnern in ihrer neuen Umgebung – auch wenn es „nur“ die gemeinsame Raucherpause ist.

Fotografiert von Manuela Jähnert im CASA REHA Seniorenpflegeheim „Am Kienhorstpark“, Berlin.

Tiere, der beste Freund des Menschen

Die gemeinsame Zeit mit Haustieren schafft immer wieder ein Stück Geborgenheit.

Fotografiert von Christa Tschöpel im Kursana, Weißwasser.

Das Heim als Zuhause

Das Bild zeigt eine Bewohnerin in ihrem Zimmer, welches sie mit vielen Erinnerungsstücken von ihren Reisen durch die ganze Welt gestaltet hat.

Seniorenwohn- und Pflegeheim „Am Kastell“ (Groß-Gerau)

Ein guter Start in den Tag

Neben einer Unterhaltung nutzt der Senior die Zeit der allmorgendlichen Körperpflege gerne zum Schäkern und Späßchen machen, was ganz offensichtlich auch der Pflegerin Freude bereitet.

Caritasverband für die Stadt und den Landkreis Coburg e. V. (Coburg)

Führen und Stützen

Es ist ein Zeichen der Achtung, dass der Pfleger die Hand anbietet und der Pflegebedürftige selbst entscheiden kann, ob er diese ergreift und die Unterstützung annimmt. Würde der Pfleger die Hand des zu Pflegenden von oben ergreifen, würde er die Kontrolle übernehmen.

acenta. – Ausbildungscentrum für Altenpflege (Berlin)

Miteinander

Für ein schönes Miteinander wird hier gemeinsam zugepackt: Bewohner und Mitarbeiterin verschönern zusammen das Badezimmer.

Fotografiert von Melanie Schmidt im Seniorenwohnen Alzenau, Alzenau.

Erinnerungen weitergeben

In der Altenpflege ist es wichtig, dass sich der Pfleger und der Pflegebedürftige gegenseitig respektieren. Oft benötigt der zu Pflegende eine helfende Hand, um sich sicher fortzubewegen.

acenta. – Ausbildungscentrum für Altenpflege (Berlin)

Ankerpunkt

Schon die bloße Anwesenheit von Tieren beruhigt demenziell erkrankte Menschen spürbar. Über das Tier als Vermittler ist es für Pflegende leichter, mit dem Menschen in Kontakt zu kommen.

Pflegeheime Johanngeorgenstadt gGmbH, Pflegeheim „Zum Waldblick“ (Johanngeorgenstadt)

Stille

In Ruhe durchatmen und die Seele baumeln lassen. Eine Bewohnerin genießt die beruhigende Stille der Natur im Park des AWO Seniorenzentrums Wörrstadt.

Fotografiert von Stefan Kluth im AWO Seniorenzentrum Wärrstadt, Wörrstadt

Am Sonntag

Frau M. ist für den Kirchgang gekleidet. Sie ist 90 Jahre und ihr Ehemann 88 Jahre alt. Beide wohnen noch zu Hause und werden von ihren Töchtern unterstützt.

Pflegestützpunkt Hermeskeil (Hermeskeil)

Lebensfreude auf vier Beinen

Tiere werden zunehmend auch in Pflegeeinrichtungen bedeutsamer. Tiere geben Zuneigung zurück, schenken Lebensfreude und führen so zu Aktivierung und Kommunikation.

AWO Konstanz „Emil-Sräga-Haus“ (Singen)

Pflegeausbildung

Ein Schüler in der Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger erneuert den Verband eines neuen Patienten. Dabei sind fachkundiges, hygienisches Vorgehen und die Kommunikation zwischen der Pflegekraft und dem Patienten sehr wichtig.

Fotografiert von Rebecca Plett im St. Walburga-Krankenhaus in Meschede.

Das Kind in uns

Die Adventszeit und Clown Kiki wecken kindliche Freude in den Bewohnerinnen und Bewohnern des Wohn- und Pflegezentrums Seehof.

Fotografiert von Martin Franz im Wohn- und Pflegezentrum Seehof, Schwerin.

Mein Gepäck

Frau Henning betrachtet immer wieder ihre alten Karten und Briefe. Sie trägt sie ständig bei sich und präsentiert sie stolz.

Wohn- und Pflegezentrum Gertrudenau (Herten)

Ein Leben lang aktiv

Dieses Foto entstand im Unterricht der Berufsbildenden Schulen III Stade. Die Schüler behandelten das Thema „Altern als Veränderungsprozess begreifen“. Sie wurden aufgefordert, ein Foto zu machen, das die Vielfalt des Alterns zeigt.

Berufsbildende Schulen III Stade (Stade)

Pflegedienst Carstensen in Haselund

In der Tagespflege erleben die Senioren gesellige Stunden.Die Senioren wohnen zu Hause und werden von ihren Angehörigen gepflegt. Um diese zu entlasten, kommen sie tageweise in die Einrichtung.

Agentur für Arbeit Flensburg (Flensburg)

Ein Garten

Der Garten des Pflegeheims wurde von Kindern eines Kindergartens gestaltet. Nun erfreuen sich Kinder, Seniorinnen und Senioren und das Pflegepersonal gemeinsam an den Pflanzen und Blumen. 

AWO Konstanz „Emil-Sräga-Haus“ (Singen)

Spielerische Begegnung

Die Begegnung zwischen „alt“ und „jung“ ist ein wichtiger Aspekt: Hier spielt ein junger Mann, der sein Freiwilliges Soziales Jahr in der Einrichtung ableistet, mit einem Bewohner Schach. 

Evang. Altenhilfezentrum Stiftsheim Kassel (Kassel)

Willkommene Hilfe bei der täglichen Routine

„Mehr als nur gute Pflege" – mit diesem Motto ist die Sozialstation der Gemeinde Edewecht mit großem Engagement seit vielen Jahren wichtiger Ansprechpartner für Pflegebedürftige und ihre Angehörigen.

Gemeinde Edewecht (Edewecht)

Vier Generationen

Diese vier Frauen im Alter von 1 bis 88 Jahren sind Tochter, Enkelin und Urenkelin der alten Dame. Sie kann sich immer auf die Unterstützung ihrer Familie verlassen. 

Landratsamt Oberallgäu/Seniorenamt Sonthofen (Sonthofen)

Pflegedokumentation

„Die Pflegedokumentation erlernt Denise bereits in der Ausbildung. Am Morgen hilft Auszubildende Denise den Bewohnern des Hauses Adelby beim Aufstehen. Die Pflegedokumentation erledigt sie auf dem Flur. "

Agentur für Arbeit Flensburg (Flensburg)

Bingo!

Spaß und Unterhaltung kommen nicht zu kurz: Gesellschaftsspiele fördern das Miteinander im AWO Wohn- und Pflegeheim Königslutter.

Fotografiert von Peter Sierigk im AWO Wohn- und Pflegeheim Königslutter, Königslutter.

Gemeinsam Johannisbeerkuchen backen

Alle zwei Wochen veranstaltet das Pflegeheim „Am Wallgraben“ für die Bewohner die Beschäftigung „Hauswirtschaft“. Bei wechselnden Themen wird die Fingerfertigkeit geübt. Das Bild zeigt Mitarbeiterinnen der sozialen Betreuung, die mit den Bewohnerinnen Johannisbeeren für einen selbstgebackenen Kuchen vorbereiten. 

Seniorenzentrum Sayda gGmbH, Pflegeheim „Am Wallgraben“ (Sayda)

Lebensfreude

Die 5. Jahreszeit gehört im fränkischen Partenstein zum Lebensrhythmus - hier wird die Lebensfreude von Alt und Jung deutlich sichtbar.

Fotografiert von Agnes Born im AWO Seniorenzentrum Partenstein, Partenstein.

Lucky kommt!

Wenn Hund Lucky zu Besuch kommt, wird es lebendig in der Heimstätte Ohlendorf: Bälle fliegen, es wird gestreichelt und alle haben ihren Spaß.

Fotografiert von Ilona Jade in der Heimstätte Ohlendorf des Sozialwerks der Freien Christengemeinde e.V., Bremen.

Vertrautes Gespräch

Während des Angehörigenabends in Potsdam gibt es für die Bewohnerin und die Schwester eine Gelegenheit zum vertrauten Gespräch.

Fotografiert von Petra Margolinski im Kursana Domizil Potsdam „Haus Gabriel“, Potsdam.

Am Ball bleiben

Leidenschaftlich fängt diese Dame den roten Gummiball auf und drückt ihn an sich. Sie genießt dieses Ballspiel offensichtlich in vollen Zügen. 

Caritasverband für die Stadt und den Landkreis Coburg e. V. (Coburg)

Natur erleben

Spaziergänge bieten bei schönem Wetter eine Abwechslung für Bewohner und Mitarbeiter. Die frische Luft und Bewegung haben positive Auswirkungen auf Körper und Geist. 

Seniorenwohn- und Pflegeheim „Am Kastell“ (Groß-Gerau)

Unterwegs mit Henry

Henry ist Besuchshund vom Verein Streichelbande e. V. und kommt seit drei Jahren jeden Mittwoch in die Einrichtung. Hier ist er mit seinem größten Fan, dem Bewohner Max Veitleder, zu sehen. 

KWA Georg-Brauchle-Haus (München)

Vierhändig

Eine Auszubildende und eine Bewohnerin genießen das gemeinsame Musizieren am Klavier. Lesen Sie hier die Geschichte hinter dem Bild.

Fotografiert von Laura Giermann, gfp Gesellschaft für Pflegeberufe, Berlin.

Faszination

René ist körperlich und geistig behindert. Er ist künstlerisch sehr begabt - das Gemälde im Hintergrund hat er im Kunstunterricht selbst gestaltet. 

Semper Schulen AIK gGmbH - Fachschule für Heilerziehungspflege (Berlin)

Der Weg des Lebens

Berufsbildende Schulen III Stade (Stade)

Spielerisch erinnern

Jennifer Maue und Juliana Ruch, Schülerinnen im Fachbereich Altenpflege, spielen im Marienstift Barsinghausen mit zwei Bewohnern ein Gesellschaftsspiel, das speziell für die ältere Generation entwickelt wurde. 

Berufsbildende Schule Springe, Fachbereich Altenpflege (Springe)

Zuverlässiger Begleiter im Alltag

Hundedame Eyla zaubert durch sanfte Berührungen Vertrauen und ein Lächeln auf das Gesicht. Tiere können durch kleine Gesten dem Menschen Freude schenken. 

Dr. med. E.A. Wilkening Pflegeheime GmbH (Hannover)

Feierabend

Nach einem ausgefüllten Tag haben sich die Bewohner des Pflegezentrums Hegau ein Feierabendbier redlich verdient.

Fotografiert von Peter Hönle im Pflegezentrum Hegau GmbH, Singen

Flügelhemd im Anflug

Stationsleiter Heribert Groh bereitet einen Patienten für die Operation vor und hilft ihm in das Operationshemd. 

Caritas Krankenhaus Bad Mergentheim GmbH (Bad Mergentheim)

Gut behütet

Auch zum Spaziergang sind die Patientinnen und Patienten stets gut behütet.

Fotografiert von Kerstin Unger in der Lungenklinik Ballenstedt, Ballenstedt.

Feste feiern, wie sie fallen

Ausgelassene Stimmung zur Faschingsveranstaltung - die Bewohner lieben es, Feste zu feiern. Vor allem Frau Eugenie Gola liebt Stimmungsmusik und schwingt trotz körperlicher Einschränkungen mit Leidenschaft das Tanzbein. 

Seniorenzentrum Sayda gGmbH, Pflegeheim „Am Mortelgrund“ (Sayda)

Bausteine der Pflege

Angehende Stationsleitungen erarbeiten in der Gesundheitsakademie Bad Kissingen gemeinsam, was Pflege bedeuten kann.

Fotografiert von Markus Staubach in der Hygieneakademie Bad Kissingen, Bad Kissingen.

Pflegeberatung

Offene Ohren und tatkräftige Unterstützung finden Angehörige und Pflegebedürftige im Pflegestützpunkt Hamburg-Nord.

Fotografiert von Karsten Sellnies im Pflegestützpunkt Hamburg-Nord, Hamburg

Gute Pflege will gelernt sein

Auszubildende der Kreiskliniken Reutlingen üben an einer Puppe den Umgang mit Infusionen. 

Fotografiert von Dominik Wörner in der Akademie der Kreiskliniken Reutlingen, Pfullingen.

Genuss am Abend

Ein Bewohner genießt am Abend ein Gläschen Likör. Dieser ältere Herr ist sichtbar glücklich, dass hier auf seine individuellen Wünsche und Bedürfnisse eingegangen wird. 

Pflegeheime Crimmitschau/Senioren-Pflegeheim „Im Park“ (Crimmitschau)

Ausbildung – eine Herzensangelegenheit

Die Schüler der Berufsfachschule Altenpflege lernen im praktischen und theoretischen Unterricht all das „Handwerkszeug“, das sie für die Arbeit in den unterschiedlichen Betrieben benötigen. 

Berufsbildende Schulen 3 der Stadt Oldenburg (Oldenburg)

Der 50. Hochzeitstag

Caritas-Altenzentrum St. Anton (Pirmasens)

Kartoffelpufferbacken.

Tätigkeiten aus dem alltäglichen Leben – wie das gemeinsame Kartoffelpufferbacken -schaffen Sicherheit und Wohlbefinden. 

AWO Ambulant gGmbH „Ella-Ehlers-Haus“ (Bremen)

Pflegeberatung für Arbeitnehmer

Die Zahl der Pflegebedürftigen steigt in den nächsten Jahren stark an. Viele Betriebe bieten bereits kompetente Pflegeberatung und Informationen für ihre Mitarbeiter an.

Fotografiert von Michael Dreckmann im IT.NRW Düsseldorf, Düsseldorf.

Die Gedächtnistrainer

Ganzheitliches Gedächtnistraining ist ein pflegerisches Therapieangebot und wird als Element des individuellen Behandlungsplans angeboten. Das Bild zeigt die Gedächtnistrainer des BKH Lohr am Main am bundesweiten „Tag der geistigen Fitness“ am 18. September 2010. 

Krankenhaus für Psychiatrie, Psychotherapie und psychosomatische Medizin (Lohr am Main)

Nach dem gemeinsamen Mittagessen

Diese Bewohnerin genießt das Verweilen am Tisch. Aufmerksam und kritisch nimmt sie das Treiben um sich herum wahr. 

AWO Ambulant gGmbH „Ella-Ehlers-Haus“ (Bremen)

Besuch auf Schalke

Das Haus St. Elisabeth bietet seinen Bewohnern immer wieder besondere Ausflüge und mehrtägige Urlaubsfahrten an wie z. B. die Besichtigung des FC Schalke 04-Museums in Gelsenkirchen mit einem Rundgang durch das Stadion. 

GSS Wohn- und Pflegeeinrichtungen Haus St. Elisabeth (Netphen)

Unsichtbare Pflege

Erstaunt es Sie, das Bild eines Neugeborenen und seiner Mutter in dieser Ausstellung zu sehen? Obwohl Mutter und Kind scheinbar alleine sind, sind sie nicht allein gelassen. Pflegende stehen ihnen beratend und anleitend, aber auch mit einem offenen Ohr zur Seite. 

Klinikum Crailsheim Gesundheitsholding Schwäbisch Hall GmbH (Crailsheim)

Pflegeassistenzausbildung an der BBS 3 Oldenburg

Pflegeassistenten helfen alten, kranken oder behinderten Menschen, z. B. bei der Körperpflege, der Nahrungsaufnahme oder der Haushaltsführung. Daneben unterstützen sie die Fachkräfte bei therapeutischen und diagnostischen Maßnahmen. 

Berufsbildende Schulen 3 der Stadt Oldenburg (Oldenburg)

Vorbereiten der Mittagsmahlzeit

Viele Bewohner des Pflegeheims „Am Wallgraben“ nehmen an den Beschäftigungs- und Freizeitangeboten des Hauses teil. Frau Gertrud Haubold kocht gern. Hier reibt sie gerade Kartoffeln, denn es soll Kartoffelpuffer zum Mittagessen geben. 

Seniorenzentrum Sayda gGmbH, Pflegeheim „Am Wallgraben“ (Sayda)

Zusammenarbeit

Bewohner der Tagespflege 'Oase' basteln gemeinsam mit Kindergartenkindern bunte 'Paradiesvögel'.

Fotografiert von Ulrike Rösch im Alten- und Pflegeheim Luise-Klaiber-Haus, Kandern.

Gemeinsam naschen

Beim Urlaub im Allgäu reicht ein 100-jähriger Bewohner seiner Mitbewohnerin einen Löffel Eis an.

Fotografiert von Marc Helfen, Seniorenbetreuung Haus Blandine KG, Beckingen.

Freundlichkeit macht alles leichter

Die Bezugspflege ist ein wesentlicher Bestandteil der pflegerischen Arbeit. Ein Lächeln bewirkt viel – und Freundlichkeit macht alles leichter. 

Krankenhaus für Psychiatrie, Psychotherapie und psychosomatische Medizin (Lohr am Main)

Gemeinsam erinnern

Die Studentin der Staatlichen Studienakademie Breitenbrunn, Luzia Haschke, bei der Biographiearbeit mit Frau Ast im „Laurentius-Haus“ in Hoyerswerda.

Fotografiert von Susanne Klug im „Laurentius-Haus“, Hoyerswerda.

Gespräch

Das Gespräch fördert das Verstehen und die Freundschaft. Die Gefühle, Eindrücke und Erlebnisse will man mitteilen und so am Alltag des Anderen teilnehmen. 

Pflegeheime Lichtenberg gGmbH, Senioren-Pflegeheim Lichtenberg (Lichtenberg)

Biografieorientierte Erinnerungsarbeit

Andreas Schrader, Schüler des Fachbereichs Altenpflege, führte mit der Dame ein Gespräch über ihre Vergangenheit. Um das Gespräch aufzulockern, ging er mit ihr auf dem Flur spazieren. 

Berufsbildende Schule Springe, Fachbereich Altenpflege (Springe)

Beschäftigung

Beschäftigung fördert das Selbstwertgefühl und die vorhandenen Ressourcen.

Fotografiert von Aldin Celikovic, Berufskolleg Bocholt-West/Kardinal-Diepenbrock GmbH, Bocholt.

Rückblick

Motive 2008–2013

Bis 2013 war die Pflegeausstellung „DaSein – Ein neuer Blick auf die Pflege“ des Bundesgesundheitsministeriums das erste Mal in Deutschland zu sehen. Die Fotoausstellung zeigt auf 36 Motiven ungewöhnliche Ausschnitte aus dem Alltag von Pflegebedürftigen und Pflegenden und wurde von fast 400 Ausstellern an 330 Orten in ganz Deutschland präsentiert.

Zwischen 2010 und 2012 waren die Gastgeber dieser ersten Ausstellung dazu aufgefordert, eigene Fotos beizusteuern und die Bilderreihe so um ihren persönlichen Blick auf die Pflege zu ergänzen. 42 Aussteller haben diese Möglichkeit ergriffen und insgesamt 79 Zusatzmotive beigesteuert.

Motive 2013–2014

Nach einem Onlinevoting und der Abstimmung auf zwei Messen setzte sich eine neue Ausstellung aus 14 von Ausstellern eingereichten Motiven unter dem Titel „DaSein – Ein persönlicher Blick auf die Pflege“ zusammen: Kleine Momentaufnahmen aus dem Pflegealltag, ein Schnappschuss oder ein Foto, das an eine schöne Begegnung erinnert. 

So persönlich und vielfältig wie die Pflege selbst sind auch die 14 Motive dieser Nachfolgeausstellung des Bundesministeriums für Gesundheit, die bundesweit in Altenpflegeinrichtungen und in privater Umgebung entstanden sind. Sie zeichnen sich aus durch ihren sehr persönlichen Blick auf Pflegende, auf pflegebedürftige Menschen und auf ihre Angehörigen. Es handelt sich nicht um Fotos von professionellen Fotografen, sondern um Bilder, wie man sie sich zur Erinnerung in sein Fotoalbum klebt. Die Fotos zeigen, dass Pflege immer etwas Individuelles ist – eine Aufgabe, die auch von der persönlichen Begegnung lebt.

„DaSein – Ein persönlicher Blick auf die Pflege“ tourte von Juli 2013 bis Anfang 2014 durch ganz Deutschland und war an über 100 Orten zu sehen. Im September und Oktober 2014 wurde die Ausstellung aufgrund der starken Nachfrage nochmals neu aufgelegt und um Informationen zum geplanten Ersten Pflegestärkungsgesetz ergänzt. Die aktualisierte Ausstellung war von September bis Ende 2014 an 108 Orten deutschlandweit zu sehen.

Pflegeeinrichtungen, Schulen oder Pflegestützpunkte schickten weiterhin zahlreiche Bilder ein. Im Internet wuchs die Galerie mit persönlichen, virtuellen Blicken auf die Pflege immer weiter.

Heute bildet diese Internetpräsenz eine virtuelle Ausstellung ab, die alle Motive würdigt. Wir bedanken uns bei allen Ausstellern, bei allen Pflegenden, Pflegebedürftigen sowie ihren Angehörigen für die zahlreichen Einsendungen und die Möglichkeit, Pflege aus ihren Perspektiven zu betrachten.

Informationen und Services

Aktuelle Informationen Themen aus den Bereichen Pflege und Gesundheit finden Sie auf den Seiten den Bundesgesundheitsministeriums unter: http://bmg.bund.de/

Broschüren zu den Themen des BMG können Sie hier bestellen.